Ayurvedischer „Light“-Faden

Willkommen Frühling, willkommen Leichtigkeit!

Im Frühjahr zu fasten ist in vielen Kulturen eine alte Tradition. Wer aufgrund seiner Konstitution oder des Arbeitsalltags nicht fasten kann und dennoch den Körper reinigen möchte, um Schlacken und Gewicht los zu lassen, auch für den gibt es einen „Light-Faden“.

Während der vergangenen kalten und feuchten Jahreszeit hat sich im Körper vermehrt Kapha angesammelt, mit Beginn der Frühjahrstemperaturen und Sonnenstrahlen verflüssigt es sich nun. Das spüren wir jetzt als Frühjahrsmüdigkeit, Erkältung und Allergien. Die Stoffwechselschlacken dümpeln in uns wie Ozean-Müll. Wenn wir nun unseren Körper durch ein paar Detox-Tage unterstützen, können wir das vermehrte Kapha kontrolliert los lassen und oft auch ein paar Pfunde. 😉

Her mit Vitalität und Lebensfreude! Wie? Hier kommen unsere einfachen Tipps:
Viel warmes bzw. heißes Wasser trinken – das wirkt wie eine Dusche von innen! Wasser abkochen, in eine Thermoskanne abfüllen und über den Tag verteilt trinken. So kurbeln wir direkt den Stoffwechsel an. Ingwer, Zitrone und Honig unterstützen uns hier auch gut, sowie Pippali (langer Pfeffer). Pippali hilft uns, Ama, die „Schlacken“ loszuwerden. Zum Beispiel einen halben Teelöffel voll in einem Glas Wasser vor dem Essen.
Du willst mehr? Dann kriegst Du mehr!

Die Gewürzmischung Trikatu, ein Klassikerin der Ayurveda-Heilkunde besteht zu gleichen Teilen aus Pippali, Shunti (Ingwerpulver) und schwarzem Pfeffer. Sie regt unser Verdauungsfeuer an, hilft Schlacken zu verbrennen und Kapha zu senken. Man kann sie als Churna (Gewürzpulver) kaufen oder natürlich selber mischen.
Auch mehr Schärfe in den Mahlzeiten darf nun sein und bei den Geschmacksrichtungen wählen wir jetzt bitte mehr bitter! Bitter wirkt reinigend und klärend, Leber und Galle werden angeregt. Greift also gerne häufiger zu Chicoree, Rosenkohl, Radicchio, Kurkuma, Mangold und überhaupt grünem Blattgemüse und nehmt dazu an frischen Kräutern, was Ihr bekommen könnt! Auch Brennnessel und Löwenzahn sind super!

Die Gewürze Hing (Asafoetida) und Cumin (Kreuzkümmel) sollten beim Kochen nicht fehlen, sie machen quasi Schweres leichter und unterstützen so unsere Verdauung. Abends passt jetzt gut ein Kitchary oder eine Gemüse-Suppe.

Und dazu kommt: Alles in Maßen genießen, Du musst nicht Deinen Magen voll – sondern Deine Seele glücklich machen!

Mung-Bohnen sind übrigens auch toll, um sich sauwohl zu fühlen, entweder über Nacht einweichen oder trocken anrösten, dann vertragen auch empfindliche Vata-Menschen diese hochwertige Eiweiß-Quelle.